Behauptet ein Arbeitnehmer, dass er die Mindestlohnverordnung, seine anerkannte Mehrheitsgewerkschaft oder eine Gewerkschaft, der er angehört, nicht eingehalten hat, oder kann er selbst die Angelegenheit dem Arbeitsministerium nach dem Mindestlohngesetz (Änderungsgesetz) Nr. 11 von 2000 melden. Dieser Bericht gilt als Handelsstreit und kann vom Industriegerichtshof gehört und entschieden werden. Die Entscheidung der Kommission für Arbeitsstreitigkeiten wird innerhalb von drei Tagen nach Ablauf der für die Beschwerde vorgesehenen Frist von zehn Tagen vollstliegen. Ein Arbeitsvertrag kann jederzeit nach gegenseitigem Einvernehmen aller Seiten gekündigt werden. Die Mitarbeiter, die eine Ausbildung per Schrift oder Vollzeit- und Durchschrift (Abendausbildung) an Hochschulen mit staatlicher Akkreditierung absolvieren, können auf Wunsch eine Arbeitswoche für den Zeitraum von zehn akademischen Monaten vor Beginn der Diplomarbeit um 7 Stunden verkürzen. Während der Zeit der Arbeitsentlastung erhalten die Arbeitnehmer 50 % des Durchschnittslohns für ihre Hauptarbeit, jedoch nicht weniger als die Mindestvergütung der Arbeit. Der Arbeitskampf wird von der IRA streng reguliert. Arbeitskampfmaßnahmen im Wege von Streik oder Aussperrung dürfen nur bei ungelösten Interessensstreitigkeiten ergriffen werden, und die IRA sieht vor, dass nur eine anerkannte Mehrheitsgewerkschaft Streikmaßnahmen ergreifen darf. Ein Arbeitgeber darf keine Aussperrungsmaßnahmen gegen Arbeitnehmer ergreifen, die nicht durch eine anerkannte Mehrheitsgewerkschaft vertreten sind.

Beabsichtigt der Arbeitgeber oder die anerkannte Mehrheitsgewerkschaft, solche Maßnahmen zu ergreifen, so muß sie die sandere Partei und den Arbeitsminister benachrichtigen. Ein Ausbildungsvertrag tritt ab dem in diesem Abkommen genannten Datum in Kraft und gilt innerhalb des Zeitraums, für den er geschlossen wird. Ein Arbeitsvertrag wird in schriftlicher Form abgeschlossen. Es werden zwei Kopien eines Arbeitsvertrags angefertigt. Jede dieser Kopien muss von beiden Seiten unterzeichnet werden. Eine Kopie eines Arbeitsvertrags wird dem Arbeitnehmer gegeben, eine andere bleibt beim Arbeitgeber. Die Verlagerung des Mitarbeiters an einen anderen Arbeitsplatz innerhalb einer Organisation, der Übergang des Mitarbeiters in eine andere Strukturabteilung einer Organisation in derselben Region und die Anordnung des Mitarbeiters, an einer anderen Maschine oder einem anderen Aggregat zu arbeiten, wird nicht als Übergang zu einer anderen festangestellten Stelle betrachtet, wenn dies nicht zu einem Wechsel der Arbeitsfunktionen und (oder) einer Änderung wichtiger Bedingungen eines Arbeitsvertrags führt. Joans Managerin muss ihre Anstellung beenden, weil ihre Stelle entlassen wurde, und versucht herauszufinden, wie viel Kündigung zu geben.

Die Ergebnisse der Untersuchung der Produktionsunfälle werden vom Arbeitgeber unter Beteiligung des Gewerkschaftsorgans der betreffenden Organisation überprüft, um die Entscheidungen zur Verhütung von Unfällen in der Produktion zu treffen. Der tarifliche Arbeitskampf ist eine ungelöste Kontroverse zwischen Arbeitnehmern (ihren Vertretern) und Arbeitgebern (ihren Vertretern), über die Festlegung und Änderung der Arbeitsbedingungen (einschließlich eines Lohns), den Abschluss, die Änderung und die Erfüllung von Verträgen, Vereinbarungen sowie die Weigerung des Arbeitgebers, die Meinung einer wahlrepräsentativen Einheit der Arbeitnehmer für den Erlass von Rechtsakten, die Normen des Arbeitsrechts enthalten, innerhalb von Organisationen zu berücksichtigen. Im Rahmen des MPA haben weibliche Arbeitnehmer Anspruch auf dreizehn (13) Wochen Mutterschaftsurlaub (sechs Wochen vor der Entbindung, 7 Wochen danach) und ein Monatsgehalt während dieses Urlaubs.