Zusätzlich zu den Anwartschaftszeiten für verschiedene deutsche Renten müssen einige andere Voraussetzungen erfüllt sein, um anspruchsberechtigt zu sein; beispielsweise müssen Pflichtbeiträge zur Rentenversicherung aufgrund einer Arbeit oder Tätigkeit entrichtet worden sein, die während bestimmter Zeiten vor Beginn der Rentenzahlung einer Pflichtversicherung unterliegt. Auch hier können bei der Berechnung die jeweiligen Zeiträume in einem Mitgliedstaat oder einem Vertragsland berücksichtigt werden. Mit welchen Ländern hat Deutschland Sozialversicherungsabkommen unterzeichnet? Dieser Zeitraum kann je nach den unterschiedlichen deutschen Rentenanforderungen erheblich abweichen. Zum Beispiel: Bei der Altersrente für besonders langjährig Versicherte sind es 45 Jahre, bei der regulären Altersrente nur 5 Jahre. Nach europäischem Recht werden die deutschen Versicherungszeiten und die Anwartschaftszeiten in den anderen Mitgliedstaaten bei der Berechnung dieser Anwartschaftszeiten zusammengeallt. Das Gesetz mit den Abkommen Ländern enthält ähnliche Bestimmungen. Wenn Sie in mehreren Mitgliedstaaten oder Vertragsländern beschäftigt waren, erhalten Sie von jedem Land, in dem Sie Versicherungszeiten angesammelt haben, eine individuelle Rente, soweit die jeweiligen Anspruchsvoraussetzungen erfüllt sind, wobei die Regel “kleinste Rente” eine Ausnahme darstellt. Wenn Sie in einem Land einen Rentenantrag stellen und versicherungspflichtige Versicherungszeiten in mehreren Mitgliedstaaten oder Vertragsländern haben, gilt dieser Antrag gleichzeitig als Antrag auf eine entsprechende Rente im anderen Land. Mit anderen Worten: Sie müssen nur eine Anwendung stellen. Die Versicherungsagentur, bei der Sie den Antrag stellen, informiert die anderen ausländischen Versicherungsagenturen und leitet das Pensionsverfahren ein.

In einigen Fällen kann es zu einer Kürzung kommen, wenn die bereits bestehende Rente auf dem Abkommen von 1975 mit Polen beruht und somit die polnischen Zeiten in die deutsche Rente einbezogen werden. Dasselbe gilt, wenn die deutsche Rente auf dem Abkommen der ehemaligen DDR (Ostdeutschland) mit Bulgarien, Rumänien, der Slowakei, Tschechien (Tschechische Republik) oder Ungarn beruht. Kommt es zu einer Verzögerung, kann die genannte Vereinbarung nicht mehr angewendet werden. Wenn Sie in einem anderen Mitgliedstaat oder einem Land leben, das eine Vereinbarung mit Deutschland hat (Vertragsland), können Sie einen Antrag auf deutsche Rente über die Versicherungsagentur Ihres jeweiligen Landes stellen; eine Frist kann gelten.